Sonntag, 5. August 2018

3. Anlauf

Aller guten Dinge sind 3 ... Dieses Wochenende gab es den 3. Anlauf für einen
- für mich - neuen Berg im Hochschwabgebiet. Wolfgang war mit von der Partie
und so schwitzten wir uns gemeinsam dem Gipfel entgegen.
Diesmal gab es weder Gewitter noch stürmischen Wind, dafür hochsommerliche
Temperaturen. Diese machten es nicht gerade einfacher im unteren schwierigen
Teil der Abfahrt konzentriert zu bleiben.
Müde und etwas geschlaucht kamen wir nach gut 6 Stunden wieder beim Auto an.








Mittwoch, 1. August 2018

Markiert

Von wegen Mountainbiker fahren wild im Wald ...
Immer schön brav an die Markierung halten!
Auch wenn es manchmal mühsam ist. ;-)

Hier der Beweis:

Mihi hat die Aktion mitgefilmt - Danke! :-)







Dienstag, 10. Juli 2018

Sommerurlaub

Ein kleiner Fotoauszug aus 2 Wochen Sommerurlaub.
Eine Mischung aus aktivem Radfahren und gemütlichen Relaxen bei Schwester & Schwager.

Ein Highlight war sicherlich eine Tour in der Nähe des Plöckenpasses:
Ich war zum zweiten Mal auf diesem Berg, nur diesmal war mir gutes Wetter vergönnt.
So konnte ich das grandiose Panorama genießen, mehr aber noch freuten mich die
"Überflüge" mehrerer Geier oben am Gipfel. Als ich meine Abfahrt startete kreisten 4 Geier
über mir, kurze Zeit später waren es mindestens 9 Stück dieser großen Vögel!

Solche Erlebnisse sind definitiv ein großer Punkt warum ich gerne in den Bergen bin,
neben dem Radfahren an sich. Einer der beiden Punkte ist meist vorhanden und kommen
mehrerer solcher "Faktoren" zusammen entstehen solche Highlights wie eben an diesem Tag!








Slowenien

Ein paar Fotos von einem Slowenien Ausflug mit Martin & Flo.




Dienstag, 19. Juni 2018

2. Anlauf

Vor knapp 3 Wochen wollte ich eine Tour wiederholen die ich vor 9 Jahren zum ersten Mal
ausprobierte. Es hatte einen Grund warum dazwischen soviel Zeit vergangen ist:
In meinem Tourenbuch steht: "sehr anspruchsvolle Abfahrt, einige Stellen nicht gefahren,
mühsame Querung" ...
Einerseits dachte ich das sich meine Bergabfähigkeiten weiterentwickelt haben und auch
mein Trialrepertoire größer geworden ist, sodaß diesmal aus "anspruchsvoll & mühsam"
ein "lässig" wird. Plus als zusätzlichen Anreiz plante ich einen Gipfel weiter am
Bergrücken entlang ein, wo ich als Jugendlicher zweimal im Winter oben war.

Obwohl ich früh aufbrach, rasch unterwegs war und laut Wetterbericht erst nach Mittag
mit Regen und Gewitter zu rechnen sei, mußte ich bei einsetzenden Regen ca. 1 h vor
dem Gipfel umdrehen ... die Regenfront hielt sich leider nicht an den Wetterbericht!
Weder Abfahrt noch Querung waren mit Nässe auch nur irgendwie einfacher ...
nachdem auch noch Donnergrollen zu hören war, schaute ich nur dass ich möglichst
schnell wieder beim Auto war.
Es war klar das ich wiederkommen wollte - aber die folgenden Tage waren vom Wetter her
dermaßen unbeständig dass an Alpine Touren kaum zu denken war.

Heute sollte es klappen - Wetterbericht ganz gut, zumindest kein Regen. Paßt!
Oft kommt es anders, diesmal gab es am Bergrücken so starken Wind, das ich noch früher
als letztes Mal umdrehte ...
Zumindest konnte ich in der Abfahrt bei trockenen Verhältnissen mehr probieren als zuvor.

Jetzt warte ich auf beständiges Wetter ohne Wind ... dann gibt es einen 3. Anlauf!


Bilder vom Rücken samt Gipfel rechts hinten auf Bild 1 & 3:





Mittwoch, 16. Mai 2018

Alte Bekannte

Schön langsam geht es wieder höher hinaus. Mit jedem warmen Tag werden die Möglichkeiten an
befahrbaren Wegen dank der Schneeschmelze mehr.
Heißt für mich wieder längere Touren, mehr Höhenmeter, schönere Aussichten und auch mehr
Muskelaua danach .. ;-)

Die alten Bekannten werden unter die Stollen genommen, mit Vorfreude auf die Abfahrt
und das Bergerlebnis als Gesamtes.
Und der Leistungsbezogene Teil in mir fragt sich im Vorfeld ob ich eh alle schweren Stellen
noch "dafahr"?! ... War viel früher die Stoppuhr Gradmesser für meinen Sport so ist es jetzt
die Fahrtechnik ...
Auf den letzten 3 Touren war ich sehr zufrieden mit mir ... ;-)
Alle "Gradmesser" konnten ohne Probleme abgehakt werden.

Bilder und Touren von & mit Rita und Wolfgang:








Montag, 2. April 2018

Frühjahrspost

Es sieht so aus als wenn es jetzt wirklich was wird mit warmen Temperaturen und Sonne!
Dieser Winter gab es jetzt nicht besonders viel Schnee bei uns hier in den Niederungen,
aber bis Ende März oft kühle Temperaturen und immer wieder Schneefälle.
Tourentechnisch wirkte sich das dahin aus dass ich weniger hoch hinaus kam, dafür die unzähligen
Wegerl weiter unten "abgraste".

Heute der erste angenehm warme Tag. Und nachdem ich am regnerischen Vortag zu Fuß
den Psychotrail von allerlei unnötigen Bewuchs befreit hatte, gab es heute die erste Befahrung
in diesem Jahr. Oben die wunderbare Aussicht in das frisch angeschneite Hochschwabmassiv,
unten die ersten Leberblümchen und Schneerosen. Dazwischen die altbekannte knackige
Abfahrt, am Ende gab mich die Strecke sturzfrei aus und ich hatte ihr fast alle Stellen abgerungen! ;)




Dienstag, 16. Januar 2018

Motiviert

Wenn man einen Weg im Winter bergauf fährt, der schon im Sommer zu den
schwierigen gehört, dann nennt man das "Motiviert"! :-)
Das schwierige an diesem Weg ist weniger die Steigung sondern die unzähligen Wurzeln.
Sind diese feucht wird es nochmals spannender und mit Schnee bedeckt kann man oft nicht
alle entdecken und merkt es erst wenn eines der Räder daran wegrutscht.
Für mich ein wunderbares Training sowohl für die Kondition, da schwierige Stellen
oft nur im Vollgasmodus zu bewältigen sind und damit ergeben sich unzählige Intervalle.
In den leichteren Abschnitten schaue ich das sich bei möglichst langsamen Tempo
mein Puls wieder beruhigt, oder ich raste bei einem Trackstand, sodass gleichzeitig
mein Gleichgewicht trainiert wird.
Heute gab es nach langer Zeit mal wieder schönes Winterwetter und die ca. 1 h lange Auffahrt
wurde oben mit angenehmen Temperaturen und viel Sonne belohnt.