Dienstag, 19. Juni 2018

2. Anlauf

Vor knapp 3 Wochen wollte ich eine Tour wiederholen die ich vor 9 Jahren zum ersten Mal
ausprobierte. Es hatte einen Grund warum dazwischen soviel Zeit vergangen ist:
In meinem Tourenbuch steht: "sehr anspruchsvolle Abfahrt, einige Stellen nicht gefahren,
mühsame Querung" ...
Einerseits dachte ich das sich meine Bergabfähigkeiten weiterentwickelt haben und auch
mein Trialrepertoire größer geworden ist, sodaß diesmal aus "anspruchsvoll & mühsam"
ein "lässig" wird. Plus als zusätzlichen Anreiz plante ich einen Gipfel weiter am
Bergrücken entlang ein, wo ich als Jugendlicher zweimal im Winter oben war.

Obwohl ich früh aufbrach, rasch unterwegs war und laut Wetterbericht erst nach Mittag
mit Regen und Gewitter zu rechnen sei, mußte ich bei einsetzenden Regen ca. 1 h vor
dem Gipfel umdrehen ... die Regenfront hielt sich leider nicht an den Wetterbericht!
Weder Abfahrt noch Querung waren mit Nässe auch nur irgendwie einfacher ...
nachdem auch noch Donnergrollen zu hören war, schaute ich nur dass ich möglichst
schnell wieder beim Auto war.
Es war klar das ich wiederkommen wollte - aber die folgenden Tage waren vom Wetter her
dermaßen unbeständig dass an Alpine Touren kaum zu denken war.

Heute sollte es klappen - Wetterbericht ganz gut, zumindest kein Regen. Paßt!
Oft kommt es anders, diesmal gab es am Bergrücken so starken Wind, das ich noch früher
als letztes Mal umdrehte ...
Zumindest konnte ich in der Abfahrt bei trockenen Verhältnissen mehr probieren als zuvor.

Jetzt warte ich auf beständiges Wetter ohne Wind ... dann gibt es einen 3. Anlauf!


Bilder vom Rücken samt Gipfel rechts hinten auf Bild 1 & 3:





Keine Kommentare:

Kommentar posten