Freitag, 4. Januar 2019

Projekt Bus Teil 5 Küchenkastl

Die für mich unangenehmen Arbeiten (Standheizung, Dachluke, Zweitbatterie) schiebe ich
vor mir her - teils auch aus Ermangelung einer beheizten Garage - dafür werke ich schon
fleißig am Küchenkastl. Mit Holz arbeiten freut mich einfach, da darf es ruhig schon mal
einwenig aufwendiger sein.
Grundsätzlich soll das Küchenkastl die meisten Kochutensilien, Frisch & Abwasser, Spüle,
Mistkübel und einen Teil vom Essensvorrat aufnehmen.
Das meiste wird mit 12 mm Pappelsperrholz gebaut, teilweise sogar nur 8 mm.
Wo geht sollen "X" oder dreiecke Verstrebungen das Kastl versteifen und gleichzeitig
das Gewicht senken. Die Ausnehmung hinten ist wegen dem Radkasten.
Der Mistkübel ist außermittig drehbar gelagert, drückt man mit dem Fuß
gegen das untere Ende öffnet er sich. Mit Druck gegen die Oberseite und der Hilfe der Erdanziehung
schließt er wieder. Und damit Gerüche nicht so leicht rauskommen ist über dem Kübel eine
dünne Holzplatte als Deckel eingearbeitet.
Die Stufe daneben soll helfen leichter auf / ins Bett zu kommen.

Nächste Woche sollen die Schubladenauszüge kommen, dann wird an den Laden weiter gebastelt!





Sonntag, 23. Dezember 2018

Projekt Bus Teil 4 Das Bett

Einer meiner Vorgaben für den neuen Bus (bzw. eine Verbesserung gegenüber dem alten)
soll ein Bett sein das immer "bezugsfertig" ist.
Im VW hatte ich im Hochdach einen 3 teiligen Lattenrost, der ausgezogen eine
Liegefläche von ca. 125 x 200 cm ergab. Allerdings konnte man sich dann "unten" nicht
mehr bewegen und man mußte auf ca. 170 cm Höhe raufkraxeln. Sich eben schnell mal
hinlegen war damit nicht so schnell zu bewerkstelligen.
Im neuen Bus soll permanent eine Liegefläche von ca. 195 x 115 cm vorhanden sein.
Das Bett ist quer eingebaut, darunter befinden sich die Räder. Auch soll die Kopffreiheit
so hoch sein dass ich mich aufsetzen kann.
Wenn 2 Leute im Bus schlafen kan ich den Lattenrost auf gut 195 cm ausziehen, bei einer Breite
von fast 180 cm (man schläft dann längs).

Heute konnte ich die Halter samt Schiene großteils fertigstellen.
Auf der Querleisteliegt dann (verschiebbar) der Lattenrost auf.
Für bessere Gleiteigenschafte wird noch ein Igus Teflonband aufgeklebt.
Das ganze Gewicht wird über 4 Punkte in das Blech eingeleitet:Am Ende der senkrechten Halter
sind 8 mm Alubolzen in das Holz verpreßt die sich in die (vorhandenen) Löcher abstützen.
Die M8 Schrauben (Original sind da Verzurrösen eingeschraubt) oben drücken die ganze Halterung nur mehr an die Wand.
An dieser Stelle danke an Jürgen für die technischen Hilfestellungen!

Das hochgestellte Brett wird sicher noch um etwas Gewicht (Ausschnitte) erleichtert
sobald die restlichen Möbel (Küchenkastl, Sitz) fertig sind.
Die Löcher in den 4 senkrechten Halter sparen zwar keine Unmengen an Gewicht,
aber irgendwie kann ich das nicht anders machen ... ;-)
Ebenso ist das Rundfräsen der ganzen Kanten eine Extraarbeit die man im Endeffekt
nicht einmal sieht, aber ... siehe oben!
Und wäre das Fräsen nicht so eine staubige Arbeit, ich würde mich noch viel ärger austoben ...






Sonntag, 16. Dezember 2018

Projekt Bus 3 Der Boden

Mittels großen Kartons hab ich mir eine Vorlage zugeschnitten,
mit diesen dann12 mm Pappelsperrholz zurechtgesägt.
Die Platten liegen auf Holzleisten - teilweise nur reingelegt (wo sollen sie auch hin!?) -
dazwischen 19 mm dickes Armaflex XG als Isolation reingelegt.
Wo sonst die Verzurrösen reingeschraubt sind habe ich
meine Bodenplatten befestigt. Insgesamt ist der Boden 3 teilig, für eine einfachere
Bearbeitung und auch Montage (und falls nötig Demontage).
Darüber wird noch ein PVC (?) Boden verlegt ... sicherlich einfacher zu reinigen,
strapazierfähiger als das weiche Pappersperrholz und falls ich etwas Wasser verschütte
einfach wegwischen.






Dienstag, 4. Dezember 2018

Projekt Bus 2 Die Trennwand

Eine der Verbesserungen gegenüber meinem T4 sollte ein Durchgang von der Fahrerkabine
zum Laderaum sein - also muß ein großes Loch in die Trennwand rein ...
Ausbauen - Stoff vom Blech trennen - mit Stichsäge & Co. ausschneiden - alles glatt feilen -
Grundieren - Stoffverkleidung wieder anbringen - Ausschnitt mit Filz verkleiden.



Projekt Bus 1

Mein alter VW T4 Bus wird in Pension geschickt ... ich bin jetzt seit fast 14 Jahren damit unterwegs,
insgesamt ist er jetzt 22 Jahre alt. Fast mit etwas Wehmut gebe ich ihn her, so problemlos lief er
die ganzen 150000 km die ich damit bewältigte.
Im Sommer gab es die ersten Gedanken mir einen neuen Bus anzuschaffen ...
Während einer Verkühlungsbedingten Zwangspause fing ich mit den ersten Planungen an.
Meine Wahl fiel recht schnell auf einen Fiat Ducato (L2H2), da er innen extrem geräumig und
einigermaßen leistbar ist. Alleine die Planungen für den Innenausbau gingen über gut
2 Monate her ... und einge Details werden sicher noch ein paar Mal über den Haufen geworfen,
neu geplant, mit Istmaßen wieder re-konstruiert, ...

In meinem Blog möchte ich immer wieder mal mit Bildern den Ausbau dokumentieren,
mal schauen ob alles so geht wie geplant ...! :-)




Sonntag, 25. November 2018

Kroatien

Anfang November - angenehme Temperaturen wenn man nur weit genug in den Süden fährt!
Ich bin auf einer Dienstreise in Omis um die neue XTR Gruppe und Elektrobikes zu testen.
Man kann es wirklich schlechter erwischen ... ;-)

Eine Tour unternehme ich auf eigene Faust und ja: bis hin zu Seilversicherten Stellen war alles dabei!
Und was wäre ein Ausflug an das Meer ohne ein Sonnenuntergangsfoto mit Möwe!?






Samstag, 27. Oktober 2018

Urlaub mit und bei Freunden

Kurzausflug nach Kärnten mit Birgit, Andi und Local Mihi.
War bei der kurzen und knackigen Tour am Samstag uns das Wetter noch hold,
so gab es am Sonntag schon Graupelschauer und kalte Finger.
Nichtsdestotrotz war es sehr fein, auch weil wir uns vom schlechten Wetter nicht
abhalten ließen und motiviert Richtung Gipfel stapften.

Bilder von Birgit und mir:







Bunt gemischt

Verschiedenes vom Sommer & Herbst.

Fotos von Rita und meinereiner:





Sonntag, 5. August 2018

3. Anlauf

Aller guten Dinge sind 3 ... Dieses Wochenende gab es den 3. Anlauf für einen
- für mich - neuen Berg im Hochschwabgebiet. Wolfgang war mit von der Partie
und so schwitzten wir uns gemeinsam dem Gipfel entgegen.
Diesmal gab es weder Gewitter noch stürmischen Wind, dafür hochsommerliche
Temperaturen. Diese machten es nicht gerade einfacher im unteren schwierigen
Teil der Abfahrt konzentriert zu bleiben.
Müde und etwas geschlaucht kamen wir nach gut 6 Stunden wieder beim Auto an.








Mittwoch, 1. August 2018

Markiert

Von wegen Mountainbiker fahren wild im Wald ...
Immer schön brav an die Markierung halten!
Auch wenn es manchmal mühsam ist. ;-)

Hier der Beweis:

Mihi hat die Aktion mitgefilmt - Danke! :-)







Dienstag, 10. Juli 2018

Sommerurlaub

Ein kleiner Fotoauszug aus 2 Wochen Sommerurlaub.
Eine Mischung aus aktivem Radfahren und gemütlichen Relaxen bei Schwester & Schwager.

Ein Highlight war sicherlich eine Tour in der Nähe des Plöckenpasses:
Ich war zum zweiten Mal auf diesem Berg, nur diesmal war mir gutes Wetter vergönnt.
So konnte ich das grandiose Panorama genießen, mehr aber noch freuten mich die
"Überflüge" mehrerer Geier oben am Gipfel. Als ich meine Abfahrt startete kreisten 4 Geier
über mir, kurze Zeit später waren es mindestens 9 Stück dieser großen Vögel!

Solche Erlebnisse sind definitiv ein großer Punkt warum ich gerne in den Bergen bin,
neben dem Radfahren an sich. Einer der beiden Punkte ist meist vorhanden und kommen
mehrerer solcher "Faktoren" zusammen entstehen solche Highlights wie eben an diesem Tag!








Slowenien

Ein paar Fotos von einem Slowenien Ausflug mit Martin & Flo.