Sonntag, 23. Dezember 2018

Projekt Bus Teil 4 Das Bett

Einer meiner Vorgaben für den neuen Bus (bzw. eine Verbesserung gegenüber dem alten)
soll ein Bett sein das immer "bezugsfertig" ist.
Im VW hatte ich im Hochdach einen 3 teiligen Lattenrost, der ausgezogen eine
Liegefläche von ca. 125 x 200 cm ergab. Allerdings konnte man sich dann "unten" nicht
mehr bewegen und man mußte auf ca. 170 cm Höhe raufkraxeln. Sich eben schnell mal
hinlegen war damit nicht so schnell zu bewerkstelligen.
Im neuen Bus soll permanent eine Liegefläche von ca. 195 x 115 cm vorhanden sein.
Das Bett ist quer eingebaut, darunter befinden sich die Räder. Auch soll die Kopffreiheit
so hoch sein dass ich mich aufsetzen kann.
Wenn 2 Leute im Bus schlafen kan ich den Lattenrost auf gut 195 cm ausziehen, bei einer Breite
von fast 180 cm (man schläft dann längs).

Heute konnte ich die Halter samt Schiene großteils fertigstellen.
Auf der Querleisteliegt dann (verschiebbar) der Lattenrost auf.
Für bessere Gleiteigenschafte wird noch ein Igus Teflonband aufgeklebt.
Das ganze Gewicht wird über 4 Punkte in das Blech eingeleitet:Am Ende der senkrechten Halter
sind 8 mm Alubolzen in das Holz verpreßt die sich in die (vorhandenen) Löcher abstützen.
Die M8 Schrauben (Original sind da Verzurrösen eingeschraubt) oben drücken die ganze Halterung nur mehr an die Wand.
An dieser Stelle danke an Jürgen für die technischen Hilfestellungen!

Das hochgestellte Brett wird sicher noch um etwas Gewicht (Ausschnitte) erleichtert
sobald die restlichen Möbel (Küchenkastl, Sitz) fertig sind.
Die Löcher in den 4 senkrechten Halter sparen zwar keine Unmengen an Gewicht,
aber irgendwie kann ich das nicht anders machen ... ;-)
Ebenso ist das Rundfräsen der ganzen Kanten eine Extraarbeit die man im Endeffekt
nicht einmal sieht, aber ... siehe oben!
Und wäre das Fräsen nicht so eine staubige Arbeit, ich würde mich noch viel ärger austoben ...






Keine Kommentare:

Kommentar posten