Samstag, 7. Dezember 2013

Winterbefahrung

Seit Tagen gibt es ein beständiges Hoch, Webcams wollen mich mit tiefblauen Bildern in die
hohen Berge locken. Einziger Hacken daran: nebst dem tiefblauen Himmel gibt es auch viel
Schnee zu sehen! Der Ausblick von meiner Heimatstadt "hinein" in die betreffende Bergregion
stimmt mich jedoch positiv: am höchsten Punkt der Tour liegt auf jeden Fall Schnee, doch dann sollte
"er" rasch weichen, die teils südlich / westliche Ausrichtung der Abfahrt sollte auch mithelfen.
Soweit die Theorie ...
Ich schildere Roli meine Idee einer Winterbefahrung eines uns vom Sommer her bekannten Weges.
Er verschiebt extra ein paar Termine an der Uni und so können wir nach Mittag starten.
Die Mautstraße bergauf ist von unten weg eine Schneefahrbahn (...), oben angekommen sind
es ca. 20 cm Schnee. Wo man im Sommer gemütlich auf der Forststraße zum Wegeinstieg
bergab rollt, muß man jetzt mit aller Kraft sich durch den Schnee wühlen.
Gottseidank war es immer kalt, so ist er leicht & pulvrig. Durch die winterlichen Bedingungen
wird die Abfahrt nicht gerade leichter, unter dem Schnee versteckte Querwurzeln lassen mich
ein paar mal abrutschen. Im Endeffekt bleibt der Schnee uns bis zum Trailende hin erhalten ...,
soviel zur Einschätzung eines Weges über 20 km Luftlinie ... ;-)
Andererseits war es damit eine richtige Winterbefahrung,
eine Sache die ich mir schon öfters vorgenommen habe!




Kommentare: