Sonntag, 23. Juni 2013

By fair means

Tourenfahren im Wandel der Zeiten: wo es vor einigen Jahren noch ganz normal war,
auch lange Anfahrtswege mit dem Rad zu machen, nahm ich in der letzten Zeit dafür immer das Auto.
Die Räder wurden immer schwerer, die Reifen haben mehr Rollwiderstand ... die Allroundfähigkeiten
nahmen zugunsten der Bergabfähigkeiten immer mehr ab.
Mit Schmunzeln erinnere ich mich an die Paarzeitfahren mit Jürgen, wenn wir nach einer
Hochschwabtour von Seewiesen Vollgas Richtung Kapfenberg fuhren, das große 44-er
Kettenblatt war da absolut notwendig!

An meinem freien Tag war gutes Bergwetter angekündigt, wenn es auch sehr heiß werden würde.
Da meine Eltern mit dem Auto auf Urlaub waren (Stichwort Car-sharing), ich jedoch unbedingt
eine Hochschwabrunde machen wollte, blieb mir nichts anderes übrig als die gut 45 km An & Abreise
am Asphalt mit dem Rad zu machen, zusätzlich zu den 4 h Fahrzeit der Bikerunde.

Ich stand extra früh auf um wenigstens am Start noch angenehme Temperaturen zu haben.
Spätestens schon bei der Auffahrt zur Bürgeralm war es schon sehr warm, im Tal erreichten
die Temperaturen später 35° C! Bergauf ging ich es locker an, meine Kräfte sollten ja auch
wieder bis Heim reichen. Da ich unter der Woche unterwegs war, traf ich kaum auf Wanderer,
dafür sah ich zum ersten Mal ein Rehkitz. Ein Rudel Gemsen mitsamt Junge, ein Schneehuhn und
prächtig blühende Almwiesen rundete das Naturerlebnis ab.
Durch die vorangegangenen trockenen und heißen Tage war der Untergrund auf der ersten
Teilabfahrt sehr lose und rutschig. Teil 2 der Abfahrt macht jedesmal Freude: sehr verspielt
und flowig geht es Talwärts, gewürzt mit ein paar schwierigeren Stellen.

Bei der Heimfahrt merkte ich die Einschränkung meiner Übersetzung: leichtes Gefälle und
Rückenwind ließen wieder den Wunsch nach einem 44-er Kettenblatt aufkommen!





Kommentare:

  1. Scheen is bei dir daham!
    ;)

    AntwortenLöschen
  2. "Ein Rudel Gemsen mitsamt Junge, ein Schneehuhn und
    prächtig blühende Almwiesen rundete das Naturerlebnis ab."

    :) Je länger man unterwegs ist, desto eher erlebt man sowas! Im Herbst machen wir die "All your Trails at once!-Runde, ok?

    AntwortenLöschen