Mittwoch, 5. September 2012

Freie Fahrt

Begegnung am Berg:
Wir (Roli und ich) tragen unserer Räder den Weg hinauf, von oben kommt ein Mann in Grün daher,
langer Wanderstock, das Fernglas um den Hals gehängt. Wir weichen an den Wegrand aus,
legen die Räder ab, wir begrüßen uns freundlich.
"Wo fohrts ihr wieda ob?"
"Denselben Weg ... gibt jo eh nur den einen."
"Jo paßt, oba bleibts ma bitte aufn Weg!"
"Na kloar, ohne Wegal mochts fohrn eh kann Spaß!"
Freundlicher Gruß beider Seiten und einen schönen Tag gewunschen.

Dank an diesen Mann (Jäger?) der uns nicht gleich als Verrückte und Naturzerstörer hinstellt,
sondern einfach ganz normal nach unserem Tun fragt.
Leider in meinen Heimatbergen eher die Ausnahme als die Regel.







Keine Kommentare:

Kommentar posten